home mail me! rss

ihr wunderbaren frauen out there, macht euch ein cooles tagerl!

weltfrauentag also

verbrenne ich also heute meine BHs? oder fertige ich ein vulvaportrait an?
feminismus is all about choice, oder?

den rest lesen »

gottfried helnwein im lentos

Wenn ein Kunstkaliber wie Gottfried Helnwein zum ersten Mal seit 1985 wieder in Österreich ausstellt, dann kommt die Süddeutsche Zeitung genauso wie die friaulisch-italienische Kulturpresse, dann kommt der Kunstfernsehkanal Arte genauso wie die Neue Züricher Zeitung. „Das Lentos ist eine Ausnahmearchitektur, es ist eines der besten Beispiele zeitgenössischer Architektur, das ich kenne. Dazu kommt noch, dass das Programm des Lentos besonders interessant ist“, so Helnwein. mehr hier

ich bin sowas von entzückt, da muss ich hin!

ich muss nochmal recherchieren, was nun das tatsächliche naheverhältnis von helnwein zu scientology angeht. da wurden ja schon arge schlammschlachten in den medien publik, wenn ich mich recht erinnere.

meiner meinung nach kann man die kunst und den künstler/die künstlerin nicht trennen, sämtliche lebensaspekte spielen ja in den output des künstlers/der künstlerin mit rein (ich bin am weltfrauentag mal dezitiert gender-sensibel, obwohl ich zugegebenermaßen oft darauf vergesse).

sei es nun die sexuelle orientierung eines menschen oder das religiöse bekenntnis, wenn man kunst macht, dann verwertet mal alles und alles inspiriert einen. sogar wenn man schlecht geschlafen oder gut gefrühstückt hat, als künstlerIn kann man alles brauchen. wozu also diese kampagnen? ich würde mir hier niemals ein urteil anmaßen und ich frage mich, warum sowas immer wieder auf den tisch kommt.

ein künstler ist ein künstler ist ein künstler.
eine künstlerin ist eine künstlerin ist eine künstlerin.

oder?

zum weltfrauentag ein betrag zum thema „frauen, die in würde altern“