home mail me! rss

mein foto im london-guide!

vor ein paar wochen wurde ich angeschrieben, ob man mein häagen-dazs foto für den schmap london guide verwenden dürfe.

na klar!

anglo<3!

i am crazy about english ever since i am back.

und obwohl ich mit englischen serien, filmen und büchern eigentlich ziemlich gut ausgestattet bin, stand ich in london auch ein-zweimal vor einer sprachbarriere.

was tun?

als ich 13 war, hab ich abends immer im wörterbuch gelesen, um neue vokabeln zu lernen – nicht für die schule, sondern für das leben lernen wir, freunde … damals dachte ich ehrlich: „was mache ich, wenn mir mein lieblingsnewkidsontheblockstar über den weg laufen würd und ich ihn dann am end garnicht nicht versteh?!“ wörterbuchlesen und auf diese art vokabeln checken nahm mir diese angst. relativ schnell konnte ich relativ gut englisch – zumindest verstehen und schreiben, von damals an war englisch in der schule immer eine gmahte wiesn und ich fuhr ab der oberstufe ausschließlich einser ein. damals war das leben noch einfach.

aber heutzutage?!

fashizzle, manizzle!

wenn man groß ist, dann ist das leben komplizierter. englisch *friends* gucken schafft man in der pflicht locker mit 10.0, ein englisches weblog führen ist dagegen eine kleine herausforderung. hell yeah, die königsklasse ist gossip-blogs lesen, meine freunde! die dinger strotzen nur so vor urban language, von der man praktisch keine ahnung hat, wenn man mindestens 2 flugstunden vom englischsprachigen raum entfernt ist.

die lösung? die findet sich natürlich im globalen dorf!

das standardwerk der D-E übersetzung, dict.leo.org habe ich vor kurzem durch
www.dict.cc ergänzt. doch endlich finde ich was ich brauche: www.urbandictionary.com

urban dictionary is a slang dictionary. die definitionen der umgangssprache werden von den usern gegeben, das hält die sache lebendig, wenn du mich fragst.

keine ahnung, was ein badunkadamn ist? fashizzle! look it up, dude!

yo bitch, some of them pictures are nasty … die manchmal beigefügten bilder geben oft einen saftigen eindruck vom gemeinten …

i’m back

auspacken
speicherkarten leeren
eindrücke sortieren

fotos hochladen

london, baby!

i’m so looking forward to this trip! i’ll be taking cool pictures and i’ll be posting from my mobilphone as well – check out my flickr account! you can even send me email on my mobilphone 06507111975 (at) telering.at if you wish. now that i got my pocket pc totally configured this should not be a problem!

since i am so much in love with london ever since i lived there for a year i might consider moving there again after this trip … you know, an old love never dies …

london, baby!

well, well … nun sind’s doch die drei haunschmidweiber, die nach london fahren – karin kriegt jetzt doch frei!
cool.
sehr cool.

abgesehen davon, der mutter unsere ehemaligen alltagsgschichten ein wenig näher zu bringen, bin ich natürlich auch bemüht, andere lässige veranstaltungen ausfindig zu machen.

abgesehen von an- und abreise haben wir drei voll tage in der stadt: 21.4., 22.4., 23.4. – da sollte doch einiges möglich sein, abseits von den touristenpfaden.

zum beispiel der london fetish fair? das ist vielleicht zu starker tobak für die mama.

oder ein paar konzerte? die kaiser chiefs im alexandria palace, adam green in der scala, katatonia (was, die gibts noch?) – hey, da tut sich ja eh einiges.

im grunde hätte ich aber auch nix dagegen, in soho, covent garden oder camden herumzustreunen … hach! ich freu mich schon so.

london, baby!

flug und hotel sind gebucht.

mama hüpft vor aufregung schon im dreieck. die haunschmid-kinder hatten eigentlich geplant, im trio ein paar tage in london zu verbringen, doch jetzt geht sichs bei karin und pauli zeitlich doch nicht aus. vor kurzem meinte nun meine mama, sie könne ja mitfliegen. sie konnte keine ihrer töchter besuchen kommen, als wir drüben waren und mir hat das immer so leid getan.

und jetzt habe ich endlich die möglichkeit, meiner mama mein london zu zeigen!

chiswick, wo ich wohnte.
ealing, wo ich am college war.
hammersmith, sheperd’s bush und brentwood, wo wir immer fortgegangen sind.
im grünen: chiswick park, holland park, kew gardens, richmond und hempstead heath.
die riverbanks der themse, die schlupfwinkel, die geheimen bustouren.
und vielleicht die eine oder andere touristenfalle – mama will in den buckingham palace, soviel ist schon vorab klar :)

am 20.4. gehts los.

london!

london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london, london.

du sagst es, martina.

die idee brütete nun schon eine woche.
jetzt suchen wir nur noch einen günstigen termin.

die freude ist riesig.

« neuer