home mail me! rss

i’ve seen better days than this one

seit 4 tagen dauermigräne.

am liebsten würde ich im abgedunkelten zimmer liegen ohne einen mux hören zu müssen. dass ich trotzdem in die arbeit gehe, ist hart, echt. vor allem deshalb, weil kopfweh dadurch nicht kopfweh bleibt. übelkeit kriecht in mir hoch und ich renne jede halbe stunde aufs klo mit der sorge, dass mein gekotze die ganze belegschaft hört.

kotzen und kopfweh?

wäre ich hypochondrisch veranlagt, würde ich auf malaria oder einen gehirntumor im endstadium tippen. kopfweh und kotzen sollte man wohl den arzt begutachten lassen.

nachdem ich positv eingestellt bin, tippe ich eher auf überanstrengung: der letzte tag, den ich weder mit uni noch mit arbeiten verbrachte, war im juli.

eine wortspende hinterlassen