home mail me! rss

liebe urlauberin, lieber urlauber!

ich habe meine lieblingsbuttons, keine frage:

aber abwechslung ist bekanntlich das salz in der suppe. woher also inspiration nehmen? reisen, eh klar, reisen ! reisen bildet und rumstrawanzen hat mich bisher immer seeeehr inspiriert. berlin, istanbul, new york – doch was tun, wenn der gesamte urlaub verbraten ist und das kleingeld ebenso?

ich geniesse mit meinem neuen kleinen broschn-projekterl summerfeeling aus zweiter hand und bitte DICH um mithilfe: nimm mir aus deiner gar fernen fernen feriendestination was mit (egal was!), das ich verbuttonieren kann. servietten mit französischen rotweinflecken, zerquetschte spinnen aus indonesien, bieretiketten aus skandinavien – ich bin offen für alles und dankbar für dein souvenir!

auf dass ich mir bald nicht mehr nur holz vor die hütte montiere, sondern auch naja, sagn ma, meerschweinchenfell aus südamerika oder schnee aus alaska.

seriousely. ich mach das.

4 wortspenden: “liebe urlauberin, lieber urlauber!”

  1. gerda meint dazu:

    weil die frage kam: ja, ich finde bestimmt einen weg, eine dreadlocke des australischen sommer-g’spusis zu buttonieren … !

  2. martin e meint dazu:

    Ich hätte Zuckersackerl aus New York – ungeöffnete Originalausgaben, hoher Sammlerwert :)
    die lassen sich vielleicht zu einem hübschen Collage-Button zusammenhandwerken

    (wieveil muß ich dem spamfilter zustecken damit er mich vorbeiläßt? :-) )

  3. gerda meint dazu:

    gleich samt dem süßkram einbuttonieren, DAS wär was … ! meiner fantasie sind keine grenzen gesetzt, den fähigkeiten der buttonmaschine leider schon. aber eigentlich müsste sich trotzdem was draus machen lassen … *träum* …

    ps: mein spamfilter ist manchmal ein arschloch, aber er meints nicht böse …

  4. martin e meint dazu:

    ja also, das bild vor meinem inneren auge ging eh auch tendenziell in die richtung: zucker in den kaffee, sackerl in die buttonmaschine :-)

    ich bin eh prinzipiell von nicht-nachtragender natur – sogar spamfiltern gegenüber

eine wortspende hinterlassen