home mail me! rss

freunde, mitbürger …

hier gibts nicht viel neues in den letzten tagen, schande über mich! natürlich tut sich trotzdem was bei mir, so isses ja auch wieder nicht.

ich arbeite immer noch recht viel.
bald geht die uni wieder los und ich freu mich schon sehr.
und: bald wird der achte stock geschichte sein.
am 29. werde ich die möbel übersiedeln und irgendwann dieser tage auch meine küche.

schon diese woche werde ich in meinem neuen domizil ausgiebig putzen und nach und nach die inhalte aus meinem zimmer im turm sowie die im keller von karin zwischengelagerten haushalts-sachen dorthin verfrachten.

so arg die hütte anfangs aussah – ich hab sie nach der zwangsräumung der vormieter, die dort zu zweit mit hund hausten, erstmals gesehen – so freundlich, und gemütlich wird sie jetzt schon: ausgemalt, stinkt nicht mehr, schon ein bissi was von meinem zeugs drinnen, vorhänge liegen bereit (vorhänge!! ich hatte in keiner meiner bisherigen wohnungen vorhänge!!!) … ich machs mir im kopf schon soooo gemütlich dort, dass es eine freude ist.



um den turm ist mir schon leid.
um die perfekte infrastruktur hier in diesem kleinen dorf zum beispiel – tschick und essen sind nur eine aufzugfahrt entfernt!
und natürlich zerdrücke ich auch eine kleine träne, weil sich die wege von mir und den mitbewohnern wieder trennen werden. naja, im alltag halt.

ab morgen werde ich mich den rest der woche immer vormittag putzender- und umräumenderweise in der neuen wohnung aufhalten. wenn wer lust hat vorbeizuschauen, dann tut euch keinen zwang an.

wenn jemand am 29. september selbst zeit an, ein paar möbel tragen zu helfen, dann wäre das ebenfalls sehr pipifein. im moment hab ich mich da nämlich noch niemanden fragen getraut, ich luschi. da ich ja generell ein mensch bin „der eh alles alleine machen kann“ tu ich mir manchmal ein bissi schwer mit fragen, wenn ich hilfe brauch.

die franziska hat sich schon angeboten, was ich sehr zu schätzen weiß. ob ich allerdings alleine mit einer bohrmaschine umgehen kann, das wasser und den starkstrom in der küche anschliessen, die regale aufhängen … ist mehr als fraglich …

ich will keine anonyme bitte hier posten, ich rufe euch, meine lieben freunde, noch persönlich an um zu klären, ob helfende hände available sein werden am 29. auch wenn mir – wie gesagt – sowas manchmal äußerst schwer fällt.

4 wortspenden: “freunde, mitbürger …”

  1. wan meint dazu:

    Am 29. siehts bei mir schlecht aus, aber am 28 würds gehen. Bohrmaschine und Wasserrohre etc. kann ich bedienen

  2. elke meint dazu:

    mit ein bissi glück könnt ich am 29. zeit haben. bin zwar eher überflüssig, wenns um bohrmaschinen, wasser und starkstrom geht, aber vielleicht kannst mich ja für was anderes gebrauchen…

  3. gerda meint dazu:

    ich liebe es.
    danke.

  4. leo meint dazu:

    ohne es verschreien zu wollen – ich glaub auch, dass ich am 29. zeit habe und Dir/Euch helfen. Bohrmaschinen bedienen und Kastln schleppen bin ich gewöhnt!

    bis dann hoffentlich

eine wortspende hinterlassen