home mail me! rss

basilikum, schnittlauch & petersilie

ich bin heute seit mehreren wochen wieder mal bei meinen eltern gewesen (seit ich meine eigene waschmaschine hab, haben solche besuche bei den erzeugern wirklich seltenheitswert). meine mutter hat sehr leckere schnitzl gemacht (mama-essen eben!), wir sind auf der terrasse gesessen und haben gequatscht.

es fühlt sich irgendwie komisch an, wenn man bei leuten zu gast ist, bei denen man 22 jahre seines lebens verbracht hat und die mich zuweilen wahrscheinlich besser gekannt haben als ich mich selber (ui, heftige pubertät!).

mir war das noch nie so bewußt wie heute, denn üblicherweise meld ich mich schon alle ein, zwei wochen mal. so lange untergetaucht wie dieses mal war ich noch nie. und mir ist es nicht mal aufgefallen, um ehrlich zu sein, denn ich habe mich eigentlich ziemlich schmerzlos abgenabelt von meinen eltern, als ich mit 22 in meine erste eigene wohnung gezogen bin. ich war schon als kind sehr selbstständig, wie meine mutter gerne betont.

bevor ich gegangen bin hat meine mama gemeint, da ich mich doch jetzt so gesund ernähre (ich muß das wohl mal am telefon erwähnt haben), da wär ein kräutertopf in meiner wohnung sicher sehr lässig.

meine mama hat mir also einen grossen, runden topf bepflanzt, und papa hat mitgeholfen. den topf kenn ich noch von damals, der ist jahrelang am fenstersims gestanden und war mit kakteen übersäht, die mein papa ständig irgendwo zusammengeschnorrt hat.

ich vergesse viel zu oft, wie viel ich meinen eltern verdanke.
seit neuestem verdanke ich ihnen auch das schnittlauchbrot zum frühstück.

eine wortspende hinterlassen