home mail me! rss

phase zwei

mir war ja garnicht bewusst, dass von mehreren unternehmen an einer alternative zum anti-MS-jauckerl gearbeitet wird! science.orf.at vermeldet erneut ein funkerl hoffnung für menschen mit MS!

in wenigen wochen werde ich in die zweite phase meiner FTY-720 studie kommen, was für mich heißt: ich werde dann mit sicherheit den oralen wirkstoff verabreicht bekomme und mir keine wöchentliche spritze mehr geben müssen. weil ich (anfangs sogar heftigst) auf diese wöchentliche spritze reagierte, ich bin sowieso davon ausgegangen, dass ich wohl in der kontrollgruppe mit den althergebrachten betaferon-spritz-wirkstoff bin. (genau wissen werd ich das aber erst nach ende der studie. auch placebos können dem körper witzige dinge vorgaukeln!)

wenn ich also bald nur mehr eine tägliche tablette nehmen werde, dann bleibt die studie weiter *doppelblind*, dh ich und meine ärzte werden nicht wissen, wie der wirkstoff fingolimod in meinen tabletten dosiert sein wird. nach einem jahr wird dann gschaut, wie oft ich neue entzündungen hatte und je nachdem, ob die höhere oder die niedrigere dosierung die optimalen ergebnisse und die wenigsten neuen entzündungsherde zeigt, wird der wirkstoff dann noch in eine dritte testphase kommen, in der alle probantInnen die *perfekte* dosis bekommen. dann erst geht es in eine phase der freigabe für *alle* MS-menschen.

dass man bei diesem laquinimod schon nach der zweiten phase so hoffnungsvolles vermeldet, ist natürlich fein – aber zu enthusiastisch darf man hier glaub ich nicht sein. bis zum beispiel mein FTY-720 zugelassen und für *alle* ms-kranken erhältlich sein wird, auch wenn in den studien alles optimal läuft, wird es wohl noch mindestens fünf jahre dauern.

mindestens.

aber wie gesagt: jede hoffnungsvolle meldung abseits der 3cm-nadel in den oberschenkel ist eine gute meldung, oder? wenn man bedenkt, dass es überhaupt erst seit ca 10-15 jahren meds gibt … davor gabs *garnix*, wenn dir die diagnose MS gestellt wurde.

GARNIX!

eine wortspende hinterlassen