home mail me! rss

ich mutiere zum bioschlapfm, and i like it!

bio, bio, bio, bio & bio
man kann mir vorwerfen, dass ich nur mein gewissen beruhige, wenn ich im biosupermarkt einkaufe.

doch ich hab tatsächlich das gefühl, mit meiner biokiste und dem gelegentlichen besuch im biosupermarkt irgendwie was gutes zu tun.

für die örtlichen bauern, für das fair trade prinzip – aber vor allem für mich.

ich hab mal irgendwo gelesen, dass noch vor zwei generationen die hälfte des einkommens für lebensmittel ausgegeben wurde. und ich persönlich sehe im grunde alleine die biokiste schon als blanken luxus. mir persönlich ist es wichtig, dass ich mir dort, wo ichs mir leisten kann, auch tatsächlich den luxus des örtlichen erzeugnisses leiste. geht eh nicht viel, bin ja nur eine arme studentin.

ginge es nach mir, dann würde ich ausschließlich biologische erzeugnisse essen wollen. chips, joghurt, shrimps, nutella, sauerrahm, müsli, schoki … ginge das alles auch bio? i don’t know. bestimmt nicht alles. aber ich würde, wenn ich könnte.

denn es hat schon einen grund, warum lebensmittel so billig geworden sind.

(interessant, interessant, interessant)

eine wortspende: “ich mutiere zum bioschlapfm, and i like it!”

  1. Don meint dazu:

    „chips, joghurt, shrimps, nutella, sauerrahm, müsli, schoki … ginge das alles auch bio?“ –> zum Großteil schon – wobei: Chips sind ungesund (auch die bio-Chips); Nutella (das sich eigentlich als Haselnusscreme bezeichnet) ist vor allem als bio-produkt teuer (und nebenbei auch ungesund – trotz bio; aber mit abstand am besten ist die von alnatura – also DM) und shrimps hab ich noch nicht gesehen. Da haben wir in Österreich noch zu wenig Meer dazu, glaub ich – aber was nicht ist… oder „isst“ ;)

eine wortspende hinterlassen