home mail me! rss

mein persönlicher festivalfavorit

gut, ich gebs ja zu, ich hab nur diesen einen film gesehen, nachdem er mir von mehreren seiten wärmstens empfohlen wurde. da er mich aber nachhaltig beeindruckt hat, hier eine kurze inhaltsangabe mit der herzlichen empfehlung, sich den film anzuschaun oder sich das gesamtwerk von andy goldsworthy reinzuziehen:

» Andy Goldsworthy ist weltweit bekannt durch seine faszinierenden Arbeiten mit Naturmaterialien. Eis, Steine, Blätter, Zweige, Wasser – Goldsworthy arbeitet mit dem, was er vorfindet, und zumeist dort, wo er es vorfindet. Einige seiner Arbeiten bleiben in der Landschaft bestehen, andere vergehen, schmelzen, werden vom Wind verweht. Allein Goldsworthys Fotografien halten seine kurzlebigen Arbeiten in der Vergänglichkeit der Zeit fest, eine Faszination der besonderen Art. Thomas Riedelsheimer konnte als erster Filmemacher Andy Goldsworthy über einen längeren Zeitraum bei seiner Arbeit beobachten. Mehr als ein Jahr und über die vier Jahreszeiten begleitete er ihn nach Kanada, in die USA, nach Frankreich und Schottland, dem Wohnort Goldsorthys, in dem der Künstler und sein Werk tief verwurzelt sind. Riedelsheimer dokumentiert das Unvorhersehbare, das Überraschende, das permanente Risiko, das in Goldsworthys Arbeit steckt; das nie vergebliche Scheitern und den Neubeginn, die leidenschaftliche Geduld und den unbändigen Willen zu verstehen. Für Rivers and Tides wurde Thomas Riedelsheimer, der für Buch, Regie, Kamera und Schnitt verantwortlich war, mit dem Deutschen Kamerapreis 2001 ausgezeichnet. Die Musik wurde von Fred Frith komponiert und eingespielt.«

andy goldsworthys bücher auf amazon.at

eine wortspende hinterlassen