home mail me! rss

archiv: Oktober, 2011

demnächst WESENTLICH mehr instantfotos auf diesem kanal

viele viele gadgets ausgeliehen und startklar zum ausprobieren! man stelle sich meine fensterbangl-/wintergartensituation bittschön als instantfoto vor:

ein traum.
große kunst!!

winter is coming. zumindest „standard time“

social media rehab

image

ich würd jetzt eigentlich twittern, facebookn und 4sqn, dass ich urfahr gerade mit der polaroid begehe und plötzlich vieles völlig anders sehe.

weil ich mir aber notwendigerweise selbst ein social media zölibat auferlegt habe, und gerne auch ein bissi streng zu mir selber bin, kann ichs von unterwegs nur im doofen alten weblog posten … [ohne die mir selbst auferlegten regeln zu brechen. naja, obwohl: mobiles internet?! zählt das nicht auch zur generation social media?]. erstaunlich und undurchdringlich, wie sehr die sozialen medienkanäle von tschörda mit dem alltag von gerda verwoben sind.

oh du doofes altes weblog, ich liebe dich trotzdem heiß!

stimmt eh.

› ideally – all that should be necessary to get a good picture, is to take a good picture. ‹
(Edwin Land)

soll ma nix schlimmers passiern, wos?

während ich die letzten jahre völlig panisch zur kreditkarte gegriffen habe, ist es mir diesmal wirklich wurscht, dass ich ab morgen nur mehr die features des gratis-accounts nutzen werde.

goodbye flickr. thanks for the ride.

lauch, tomate, gurke und diverses

damit mein grüner daumen übern winter nicht völlig einfriert, lege ich mir gerade einen indoor-garten an. mir wird immer mehr bewusst: ich brauch wohl bald ein stück land! die erste halbwegs erfolgreiche saison als gärtnerin – in der ich mir mal mehr getraut hab als kräuter auf balkonien – lässt mich hoffnungsvoll in die zukunft blicken!

„oh yeah“, sagt mein lauch.

take me to the place i love take me all the way

am schwarzweissfilm sieht man noch deutlicher, dass der film vom impossible project ordentlich nachbelichtet, wenn man ihn nicht sofort abdeckt.

rechte seite völlig überbelichtet.
in der mitte irgendwie wischiwaschi.
linke seite so, wie ich’s mir vorgestellt hab.

und dann noch diese launischen übergänge!
wenns wenigstens ein satter verlauf wäre!!

analog, eine kamera, die ich nicht beherrsche und ein film, der nicht weiss, was er tut — das sind eigentlich ziemlich viele verschwenderische unsicherheitsfaktoren für kosten von mehr als drei euro pro bild …

nachdem das erst mein neuntes instantfoto ist, will ich mal nicht so streng sein.
das wird schon noch.
ich knipps mal den sw-film fertig.

und ich bin in meiner mittwoch-vorlesung zum thema instant film extra aufmerksam.

älter »