home mail me! rss

archiv: April, 2011

jo mei, des is jo eh nur ganz wenig, so von de prozent her!

gerade als ich mir überleg, ob ich dieser krankheit irgendwie mehr bedeutung zumessen muss, als ich in den letzten zwei jahren tat – erledigt flickr das mit schönen runden zahlen für mich. das dreitausendste foto in meinem stream ist gleichzeitig das hundertste in meiner ms-doku.

also, das ist doch fast, wenn mans ausrechnet, also, höchstens!
ein winziger prozentsatz, sozusagen!
wahrscheinlich.
ich hol mal schnell einen taschenrechner …

:)

wenn 3.000 bilder 100 prozent sind, dann sind 300 bilder 10 prozent.
ja, so kommenma der sache schon näher.
selbst zu fuß im maroden kopfi ausgerechnet.

büro system jaquelinde fackelt nicht lange

die damen verlegen ihr büro einfach für einen halben tag in die neuroambulanz vom jauregg.

ich bin nun also wirklich bestens versorgt:
harte drogen, süße frauen – und süße schlecker gegen den cortisongeschmack!

blöd ist halt, dass sich diese ganze sache grad als ein wenig hartnäckiger herausstellt, als mir lieb ist und als abzusehen war: mein sehnerv macht nämlich faxen, der hund! bei einer untersuchung hat sich gestern herausgestellt, dass es seit meiner diagnose 2007 leider eine deutliche verschlechterung in der – pfu, wie heißt das jetzt? – weiterleitung der signale in den augen eingestellt hat. oder so ähnlich halt, ich bin ja keine ärztin. die impulse von meine augerl kommen offenbar nicht so schnell bei der sehrinde an.

es müssen noch weitere untersuchungen gemacht werden um rauszufinden, wie arg mein sehnerv (der hund!) jetzt tatsächlich in mitleidenschaft gezogen wurde.

miep!

an dieser stelle ist wieder mal mein lieblingsspruch angebracht, wie ich finde:
es is wie’s is, is‘ ned, is‘ a

freunde für kleine, große und katastrophale notfälle

aber nicht nur das: auch essenseinladungen, buchvorlesanträge, jeden tag eine fuhr zum krankenhaus gstellt am morgen, kopfstreicheleien – und, ja richtig: klopapier ante portas!

die sind echt für alles gerüstet, was mir so zustößt.

und diesmal lass ich sie auch und mach keine spompanadln.

i love you very much, meine schbozis!!

meine steine sind schöne steine

nein, das ist nicht die steinsammlung einer vierjährigen, die den stand nach strandgut abgrast – das sind meine wunderschönen steine, die ich dann am liebsten kiloweise in die wohnung hochtragen würde …

komm mich ruhig mal besuchen auf meinem roten badetuch!

dreckerte finger?

den rest lesen »

absolutely NO comment

really. no comment whatsoever.

grün ist die hoffnung


und das tausendste foto mit der kleinen knippse.

den rest lesen »

älter »