home mail me! rss

archiv: Januar, 2008

mehr als tausend worte

coole fun-t-shirts, anyone?

den rest lesen »

also, DAS kann nicht wirklich gut sein …

den rest lesen »

vorläufige bestätigung ihrer internet-buchung

ja, wenn man einen abend lang shout out louds hört und durchs wohnzimmer tanzt, dann zückt man schnell mal die kreditkarte und kauft ein konzertticket … alter, das kreditkarterl sitzt aber im moment auch etwas sehr locker bei mir …

what the hell – auf die shout out louds im posthof freu ich mich schon!

if you can make it there

einer meiner lieblingskünstler – nicht zuletzt wegen dem unglaublich sinnlichen weather project in der tate modern – ist ólafur elíasson. eventuell sollte ich mich bei meiner ex-klasse anhängen und im herbst mit nach new york fliegen, um sein neuestes projekt an der brooklyn bridge live sehen zu können …

a girl can dream, right?!!

sollte ich jemals eine gehhilfe brauchen …

… und sind wir uns ehrlich, so unwahrscheinlich ist das ja nicht, dann will ich bitte so eine! ich möchte auch mit chronischer krankheit eine echt coole sau sein! house ist meine aktuelle sucht (eine meiner aktuellen süchte – my name is earl find ich auch noch immer sehr gut), fast so wie damals die obligatorische folge friends … ich muss mir schnellstens die aktuelle staffel checken, noch weit vor der stylishen gehhilfe …

bisher halte ich meinen neujahrsvorsatz eisern durch!

premiere

wir schreiben kalenderwoche drei und ich war dreimal im kino! wie es ausschaut, halte ich meinen einzigen neujahrsvorsatz – gute filme schauen, oft ins kino gehen, oft an der solarisbar rumhängen – eisern durch! ja, es ist ein dreckiger job, aber irgendwer muss ihn ja machen …

birnensaft mit leitung auf a halbe bitte!

:D

und nochmal danke für die freikarten, das gespräch mit peter payer war ausgesprochen lässig!

« neuer · älter »