home mail me! rss

archiv: April, 2007

♬ joshua radin – the fear you won’t fall

digging a hole and the walls are caving in
behind me air’s getting thin but i’m trying
i’m breathing in
come find me
it hasn’t felt like this before
it hasn’t felt like home before you
and i know it’s easy to say but it’s harder to feel
this way
and i miss you more than i should
than i thought i could
can’t get my mind off of you
i know you’re scared that i’ll soon be over it
that’s part of it all
part of the beauty of falling in love with you is the fear you won’t fall
it hasn’t felt like this before
it hasn’t felt like home before you
and i know it’s easy to say but it’s harder to feel
this way
and i miss you more than i should than i thought i could
can’t get my mind off of you
and i hate the phone
but i wish you’d call
thought being alone
was better than was better than
and i know it’s easy to say but it’s harder to feel this way
and i miss you more than i should
than i thought i could
can’t get my mind off of you
can’t get my mind off of you
and i know it’s easy to say but it’s harder to feel
this way
and i miss you more than i should
than i thought i could
can’t get my mind off of you

mal drüber schlafen?

zwischen tag und nacht … und wie spät isses überhaupt?

… alles gefunden mittels stumble upon, meinem neuesten (zeitaufwändigen) spielzeug

würfelzucker tv

würfelzucker tv, diesen neuen + netten musiksender, den ich da unlängst im sat-receiver entdeckt hab, den find ich ja zuweilen wirklich zuckersüß …

auch mal anschauen, aber keine satschüssel am dachl montiert?
no prob, my friend! schau mal zu glotzdirekt

hat wer den gestrigen standard zur hand?

da war offensichtlich eine beilage über MS (MEDSTANDARD / 23.04.2007). deren gute erläuterungen hätte ich vor ein paar wochen gebraucht, als ich euch meine diagnose schonend beibringen wollte … freut mich jedenfalls, dass mit meiner brandneuen, gut vier wochen alten ms-diagnose leibhaftig zur entstigmatisierung dieser bösen und bis dato unheilbaren krankheit beitragen kann!

Das Immunsystem attackiert den eigenen Organismus, und zwar, wie es scheint, völlig wahllos an ganz unterschiedlichen Stellen des zentralen Nervensystems. Dabei zerstört es nicht die Nerven selbst, sondern ihre schützenden Hüllen. Beim gesunden Menschen gewährleistet diese Myelinschicht eine störungsfreie Reizleitung.

gerne auch selber nachzulesen unter derstandard.at

wie ich höre fürchten einige meine homies ja, dass man nach der diagnose innerhalb von kürzester zeit im rollstuhl landet – das ist allrerdings nur ein gerücht, dass sich hartnäckig hält … mal reinlesen, echt jetzt …

erstaunlich auch, dass es vor 13 jahren noch keinerlei therapie für ms gab und heutzutage verschiedene medikamente existieren, die den verlauf der krankheit zumindest deutlich verzögern. geil ist das! es gibt also hoffnung … forschung rockt. danke, ihr lieben laborratten …

… Solange MS-Kranke allerdings nicht wirklich wissen, was auf sie zukommt und wie die Erkrankung sich entwickelt, bedürfen sie im Vergleich zu anderen an chronischen Erkrankungen leidenden Menschen eines besonderen Maßes an Unterstützung und Information. „MS-Patienten sind unsicher, wie offen sie mit ihrer Erkrankung umgehen sollen, denn die Befürchtung, den Arbeitsplatz oder einen Partner zu verlieren, ist häufig sehr groß“, weiß Knauder. Dass Betroffene nach wie vor stigmatisiert werden, weiß auch MS-Experte Berger: „Noch Ende des 20. Jahrhunderts wurden Frauen, die an Multipler Sklerose litten, oft als ,hysterisch‘ abgetan.“

ich? hysterisch??????
jetzt mal halblang, ihr knallköpfe!!!!

*räusper*

ein weiteres MRT des rückenmarks/brustmarks lasse ich mir ja noch gefallen, aber wenn die mir mit einer nadel im rückenmark rumbohren wollen (liquorpunktion), dann könnte es tatsächlich leicht passieren, dass ich völlig austicke und hysterisch die klinik verlasse, bevor die noch die gummihandschuhe ausziehen und mir hinterherlaufen können …

vielleicht bin ich einfach nur ein bissi feig.
aber rumstochern in der wirbelsäule, das muss echt nicht sein, ey …

Den Verlauf kann man im Einzelfall nicht voraussagen. Die Lebenserwartung des MS-Kranken ist aber nur minimal verkürzt.

gut, diese paar jährchen, die mir die MS vermutlich abknöpft, die dürfte ich mit fleissigem pofeln und maßloser völlerei auch jetzt schon einkassiert haben … sorry ms, meine laster waren leider schneller …

:D

:)

da finde ich über tausend umwegerl …

… die ich jetzt nicht mehr so recht nachvollziehen kann (über seine flickr-seite wohl) erst zu seinem blog und dann zu einem eintrag, einem wahrlich grenzgenialen tschickautomatenhack … ha!! die kids kommen also so oder so an ihre tschick:

[…] Und just das lässt sich mit recht geringem Aufwand bewerkstelligen: Nachdem sich ein Kunde ausgewiesen hat, sperrt der Automat den Münzeinwurf nämlich nur dann, wenn entweder noch kein Geld eingeworfen wurde oder der Kunde sein gesamtes Restgeld zurückerhalten hat. Wirft man aber ein einzelnes 5-Cent-Stück ein – eine Münze also, die die meisten Automaten im Zuge der Wechselgeldrückgabe nicht wieder ausgeben – so bleibt der Automat auch dann entsperrt, wenn der Kauf bereits getätigt wurde, da immer ein Restbetrag von 5 Cent im Gerät verbleibt. Zumindest so lange, bis man als böswilliger Konsument der Münzrückgabe mit einem weiteren Fünferl, ein Zehnerl zu retournieren. […]

muss ich mal darauf achten. und demnächst, wenn ich mir vielleicht mal ein packl tschick am automaten kaufen muss (obwohl kein automat in linz meine nil weiß zu führen scheint), dann werde ich an jene denken, die mir mal meine pensn zahlen werden und ihnen was gutes tun.

:D

2007

april, juli

älter »