home mail me! rss

archiv: November, 2006

zum günstigen ikea-schlafgemach darf man sich ruhig mal eine designerlampe leisten

schlafgemach
zum beispiel „midsummer light“ von tord boontje, eben auf ebay erworben
(herr boontje in der design museum collection)

morgen aber erstmal bastelstunde im schlafzimmer.
ich freue mich auf mein erstes bett seit mehr als 2 jahren!
dem bruder und dem geliehenen anhänger sei dank.

und ich steh immer noch total auf die farbe weiss, wie man vielleicht sieht.

warum nicht auch mal grössere brötchen backen!?

no-knead bread, take two

360 g mehl (3 cups)
halben teelöffel trockengerm
2 teelöffel salz
360 ml wasser (1,5 cups)

alle zutaten grob durchmischen und mindestens 12 stunden mit einem tuch bedeckt an einem warmen ort gehen lassen. 20 stunden schaden auch nicht.

nach dem aufgehen auf eine bemehlte fläche oder ein bemehltes tuch kippen und zwei-, dreimal zusammenfalten – aber nicht mehr kneten. noch ein weilchen in ein tuch eingeschlagen an einem warmen ort rasten lassen.

in der zwischenzeit einen topf mit deckel in den backofen schieben und wirklich, wirklich heiß machen … so um die 250°c.

ist der topf erst mal heiß, den brotteig einfach vom bemehlten tuch reinschupfen, den deckel drauf und 30 minuten bei 250°c in den ofen schieben. nach zirka 30 minuten den deckel entfernen und nochmals zirca 15 minuten weiterbacken, diesmal aber mit weniger temperatur.

das brot rausnehmen, wenn die kruste schön braun ist.

ergibt gut 1/2 kilo feinstes broti.

sooooo gut. und so unglaublich einfach!!
und schmeckt ein bissi wie ciabatta.

wie unglaublich gut mein konto aussieht …

… wenn ein fettes leistungsstipendium dorthin überwiesen wird!

ausgezeichnet!

das ist besser als weihnachtsgeld.
viel viel besser.

zumindest fürs gefühl.

suchbild

pauli first descent

meine stadt, mein bezirk, mein viertel, meine gegend, meine straße, mein zuhause ..

… mein block, meine gedanken, mein herz, mein leben, meine welt reicht vom zweiten stock bis zur donau runter … (frei nach „mein block“ von sido, einer mukke, der ich normalerweise nicht sehr zugetan bin)

das ist also ein rundumblick in der o-heimerstr.:
meine stadt, mein bezirk, mein viertel, meine gegend, meine straße, mein zuhause, mein block ...was eine ausgefallene vorlesung so alles mit einem anstellt … da steigt man gleich ganz wo anders aus und nicht einen gaaaaanz anderen weg nach hause.

man sollte auch mal eine andere route nach hause gehen.
(mit der 3er bis zur endstation)

der fiese spalt
(da hinten, da ganz ganz hinten, das ist mein schlafzimmerfenster. und dieser häuserspalt macht den vorbeifahrenden zug der mühlkreisbahn zirka 10x lauter. interessante ansicht, diesen blickwinkel hatt ich noch nie zuvor.)

am arsch von linz?
(und wie mir nun auch bewusst wird, lebe ich tatsächlich am letzten eizerl von linz. wenn das der arsch von linz ist, dann ist es ein schöner arsch!)

grössere fotos auf meinem flickr-account.

(oder die o-heimer str in riiiiiiiesig noch hier:) den rest lesen »

not my day today?!

heute ist einer dieser tag, wo man besser im bett bleibt.

erst wache ich um 4 mit sooooooooooooooooo kopfweh auf, schaffe es kaum ins bad um die aspro zu suchen.

dann geht in der früh meine klospülung in die ewigen jagdgründe ein. lässig. (einer meiner lieblingssprüche ever ist übrigens „morgenschiss kommt ganz gewiss und wenn es erst am abend is'“). nun mit kübeln voll wasser runterspülen oder was?!

und jetzt schiesse ich noch versehentlich ein häferl voll mit brühheißem kaffee durch die halbe wohnung richtung computer, scanner und drucker.

that’s it.

wenn ich nachher tschick holen gehe, werde ich bestimmt von einem lastwagen überfahren.

schreibt einfach „heute war nicht ihr tag“ auf meinen grabstein.

weil ich grad so in snowboard-stimmung bin …

… klickst du hier

(welldone, boys!)

älter »