home mail me! rss

archiv: September, 2006

fucking migräne!

oh scheisse!

kennt jemand von euch das gefühl, wenn sich ein migräneschub anbahnt?

ich hab das ja ausgesprochen selten, so 2x im jahr maximal. ich konnte mir lange nichts unter den horrorgeschichten vorstellen, die mir leute erzählten, die selber an solchen anfällen leiden. ich muss ehrlich gestehen, ich hab das immer als ein bissi „psychosomatisch“ eingestuft, bevor mir mein allererster eigener anfall die tränen in die augen trieb und ich plötzlich um die schmerzen wusste, von denen zb meine mama immer leidend sprach.

bei mir ist das so: zirka eine stunde, bevor das kopfweg anfängt, reagiere ich unglaublich empfindlich auf gerüche. so richtig empfindlich. es ist mir mal passiert, dass ich aufgrund eines rasierwasserdufts aus der bim springen und hinter den nächsten strauch kotzen musste.

wenig später kommt unerträgliche lichtempfindlichkeit dazu. ich kann dann meine augen unmöglich offen halten, alles wird mir zu grell und es scheint mir die augen rauszureißen. spätestens in diesem stadium sollte ich eigentlich alles stehen und liegen lassen und mir das nächste bett in einem abgedunkelten zimmer suchen.

und genau das werde ich jetzt auch machen, bevor phase 3 und 4 eintreten: schüttelfrost und taube, kalte hände (und ich hab eigentlich nie kalte hände) und schließlich dieses pochende kopfweh, wo kein medikament hilft, wo du sämtliche schmerzmittel genausogut im klo runterspülen könntest. daher hab ich mich irgendwann dazu entschlossen, die migräne einfach zu ertragen. kopfwehtabletten wären sowieso fürn arsch.

hinlegen, nur hinlegen. für die nächsten vier, fünf stunden.

und möglichst nicht bewegen. augen nicht aufmachen können, und möglichst auch nichts lautes hören müssen.

boah, scheisse, es geht los.

das beste hauptabendprogramm ever: eine uralte playlist finden & anhören

… s’geil …

Dave Pike – Mathar
Jesus Loves You – Bow Down Mister
The Prodigy – Breathe
Del tha Funkee Homosapien – Mistadobalina
A Camp – I Can Buy You
Guru’s Jazzmatazz feat. Angie Stone – Keep Your Worries
Soft Cell – Tainted Love
Stars – Elevator Love Letter
Der Tobi & Das Bo – Is Mir Egal
Télépopmusik – Breathe
Skunk Anansie – Lately
Jill Sobule – I Kissed a Girl
Faith No More – A Small Victory
Patrice – Everyday Good
Wyclef Jean – Yelé
Public Enemy – He Got Game
Erasure – Always (remix)
SAÏAN SUPA CREW – A Demi-nue
The The – Dogs Of Lust
Kemopetrol – Child Is My Name
Gus Gus – ladyshave
Brassy – Play Some D
Bush – Letting the Cables Sleep
The Cranberries – Dreams
Wheatus – A Little Respect
Tom Petty – Mary Jane’s Last Dance
No Doubt – Underneath It All
Arrested Development – Tennessee
DNA feat Suzanne Vega – Tom’s Diner
Day One – Waiting for a Break
Sugar Ray – Every Morning
Israel Kamakawiwo’ole – Somewhere Over the Rainbow / What a Wonderful World
Moloko – Forever More
Neun Volt – Endangered Species
Garbage – Milk [The Wicked Mix]
Such a Surge – Jetzt ist gut
Third Eye Blind – Semi-Charmed
Limp Bizkit – Break Stuff
Die Fantastischen Vier – Le Smou
Texas – Inner Smile
D:Ream – Things Can Only Get Better
Gorillaz – Tomorrow Comes Today
Kelly Joice – Vivre la vie
Tomte – Schreit den Namen meiner Mutter
Johnny Cash – Hurt
Blur – Country House
Pia Lund – Der Himmel (Console Rmx)
Tosca – Chocolate Elvis
Maxim feat. Trini Lopez – Scheming
New Order – True Faith ’94
Remy Shand – Rocksteady
Republica – Ready to Go
Danielle Brisebois – Gimme Little Sign
Shy FX – Shake Ur Body
Edwyn Collins – A Girl Like You
Foo Fighters – DOA
Caesars Palace – jerk it out
dEUS – Instant Street
Was (Not Was) – How The Heart Behaves (acoustic)
Ebba Forsberg – Lost Count
Suede – Beautiful Ones
Morcheeba – Blindfold
Green Day – American Idiot
Alice in Chains – Would?
Del Amitri – Nothing Ever Happens
Green Day – Good Riddance
The All Seeing I – Beat Goes On
Everclear – Wonderful
Gavin Rossdale – Adrenaline
Dashboard Confessional – Hands Down
Nirvana – Come as You Are
Nirvana – Smells Like Teen Spirit
Pearl Jam – Jeremy
Pearl Jam – Alive
Pearl Jam – Even Flow
Foo Fighters – Learn to Fly
Foo Fighters – DOA
The Verve Pipe – The Freshmen

sich vom shuffle-mode so dermaßen quer durch die letzten zehn, fünfzehn jahre tragen zu lassen, macht ausgesprochen viel spaß. da kommt man aus dem tanzen und maaaah!-rufen garnicht mehr raus!

damit läßt sich ein ausgesprochen anregender abend verbringen.

flagship europe. raum&designstrategien on tour

es wird ein buch von unserer donaureise geben.
von michael und chris gemacht.

www.amazon.de/Flagship-Europe-raum-designstrategien-tour/…

Flagship Europe. raum&designstrategien on tour

da wird mir jedesmal ganz warm, wenn ich diese szene seh

bester filmkuss aller zeiten

der sat-receiver

vor 2 wochen habe ich nun den analogen sat-receiver ausrangiert, den mir bruder paul gnädigerweise für 2 jahre geliehen hat. ein günstiges angebot eines discounters erwog mich, auf digitalen sat-empfang umzusatteln.

was die verkabelung angeht, so war mir schon vorher klar, dass ich mir für meinen scart-losen fernseher wohl ein neues tool oder gleich einen neuen fernseher zulegen müsse, obwohl ich als visualistin ja zirka eine million verschiedene kleine adapter für audio- oder videosignale hab.

naja. einen modulator für av auf rf hab ich nicht, aber gottseidank gibts ebay. ich hab zwar lang nix gscheites gefunden, doch dann war ich innerhalb von 2 tagen stolze besitzerin eines äußerst günstigen universalmodulators, obwohl ich mich insgeheim schon beim saturn in der plasmatvabteilung rumsuchen sah.

worauf will ich eigentlich hinaus?!?

ah! ich hab jetzt ziemlich viele neue sender, die mit dem analogen kastl nicht zu empfangen waren, und als couchpotato schmökere ich deshalb seit mehreren tagen auf astra und hotbird rum.

allen voran go-tv, so dass ich jetzt endlich wieder videos abseits des mainstream angucken kann.
oder deluxe music, dessen strategie es offensichtlich ist, musik für erwachsene zu spielen. ich hab mich gestern schon total über „am i the same girl“ von swing out sister gefreut. mir scheint, dieser sender hat es auf jene abgesehen, die 1990 das musikfernsehen für sich entdeckten. zuweil spielen sie auch merkwürdiges, das damals nicht so ganz meinem spektrum entsprach, doch im prinzip finde ich die möglichkeit, das video von „cantaloop island“ nach sehr langer zeit wieder mal zu sehen, nichtmal so schlecht. ganz witzig: der sender verlinkt auf der tracklist seiner homepage gleich auf das dazugehörige amazon-produkt. die erkennen zweifelsohne das marketingpotential ihrer 30-somethings … :)

ich hab jetzt auch einen brandneuen sender. dmax, diesen männersender, der am 1.9. on air ging. naja, ich muss mir die sendung „dirty jobs – arbeiten, die keiner machen will“, „männer, die giganten lenken“ oder „jobs für echte männer“ nicht wirklich ansehen, doch ich bin zugegebenermaßen schon auf der „rund-um-die-welt- mit-dem-motorrad“-doku von ewan mc gregor hängengeblieben, und ich freu mich schon auf die zweite episode. mal schauen – ich finde ohne zweifel noch an anderen männersendungen gefallen, wenn sie nicht zu testosteronig sind.

es tun sich auch mehrere schöne doku-kanäle auf, der zdf-dokukanal, terra nova, phoenix, der travel channel … bei tieren, geschichte, oder bbc-studien über menschliches verhalten kriegt man mich nicht vom fernseher weg.
und ganz schön auch: tv.gusto. als geschmacksakrobatin natürlich eine augenweide, die mir gleich lust macht, den herd anzuschmeissen.

angst machen mir allerdings die sender god-channel, bibel-tv, k-tv und dergleichen. alles sehr heilig, alles sehr katholisch bzw amerikanisch-fundamentalistisch. boy, oh boy …

ausserdem hab ich auch arte auf französisch, einige andere französisch- und mehrere englisch-, spanisch- und italienischsprachige sender, die mir natürlich die möglichkeit geben, meine fremdsprachenkenntnisse aufzupolieren. mir ist aufgefallen, dass ich erstaunlich viel italienisches verstehe, obwohl ich die sprache nie gelernt hab. scheint sehr viel zu helfen, dass ich in der schule französisch hatte. spanisch allerdings – tja, das ist nach wie vor ein spanisches dorf. da helfen auch meine 2 stunden spanischkurs damals in london nicht.

entschuldigt mich jetzt.
es läuft eine fusion-kochsendung auf dem travelchannel.

ich hoffe, die ag3’s und system jaquelinde führen wieder ein tourtagebuch, denn sie sind heute nach mexiko aufgebrochen auf grosse tournee

und sie werden auch wieder am hauptplatz von mexiko city* spielen, wie schon letztes jahr …

* zitat andy korg

heute besonders lustig:

der fm4 ombudsmann

« neuer · älter »