home mail me! rss

archiv: August, 2006

mein neues handy scheint eine eierlegende wollmilchsau zu sein :)

hell yeah! meine hanycam hat eine panoramafunktion!!!

hell yeah! meine hanycam hat eine panoramafunktion!!!

die kamera hat zb eine panoramafunktion und macht für ein handy wirklich ausgezeichnete fotos (bin in dieser hinsicht ja schon seit 6 jahren sony-fetischistin), die soundaufnahmen sind glasklar, walkman fasst viele viele songs, radio für unterwegs ist sowieso spitze … *schwärm*

ni(c/k)e one …

wobei mir im spot auf der homepage die musik besser getimed vorkommt … gefällt mir noch einen tick besser … (links unten „entdecke die welt mit etwas weniger schwerkraft“, dann „tv spots“) … „entdecke die welt mit etwas weniger schmerz“ (unten klicken) ist auch schön – und wieder, geile musik …

rufen sie nicht an, wir rufen sie an

testing, testing ...

hinweis:
freitag, 25.08.2006, 19.00uhr, auf ARTE

Das Volk der Moso: Eheglück statt Ehemann

In Südwest-China, in den Ausläufern des Himalaja, leben zurückgezogen auf 3.000 Meter Höhe die Moso. Die kleine Ethnie von 30.000 Seelen ist rein matriarchalisch organisiert. Über die Jahrtausende hinweg hat sie ihre Sitten und Gebräuche sowie eine äußerst seltene Sozialstruktur beibehalten. Ihre Lebensweise ist für Spezialisten wie Laien deshalb von besonderem Interesse, weil sie so manche überkommene Vorstellung über den Haufen wirft. So gibt es bei den Moso keine Ehe: Zwei Verliebte denken keineswegs daran, einander ewige Treue zu schwören, geschweige denn, unter einem Dach zu wohnen. Hier herrscht sexuelle Freiheit, und Eifersucht wird als schändliche Krankheit angesehen. Man kann nur staunen, wie gut dieses Prinzip bei ihnen funktioniert. Eine weitere Besonderheit: Die Frauen genießen hohes Ansehen, Besitz und Land erbt die älteste Tochter. Als Grund für dieses Privileg führt ein junger Moso den „größeren Fleiß“ der Frauen an.

da ist endlich das neue cover im postfachl …

mission not accomplished

… dann brauch ich 45 minuten, um den mda komplett zu zerlegen (6 versteckte schrauben) … ich mache beim lösen der seitlichen klammern einen sprung ins display … es ist eine unglaubliche fieselarbeit, das cover zu ersetzen und das defekte mikro zu tauschen … dann setzte ich den ganzen scheiss wieder zusammen, was eine halbe stunde benötigt … es bleiben 3 winzige metallteile übrig, die simkarte wird nicht mehr erkannt, das touchdisplay funzt links unten, wo der sprung ist, auch nimma wirklich. und telefonieren kann ich natürlich auch nicht mehr.

happy bürsti, kleine schwester …

karin ist heute 28.
bussi aufs oaschi.
.
.
.
& gleich dann in echt.

… enjoy the silence …

… sommerloch halt … man könnte sich zb durch die alten posts wühlen mittels suchfunktion oder kalender …

älter »