home mail me! rss

archiv: Oktober, 2005

falls ihr euch fragt, warum ich zur zeit etwas schweigsam bin

im moment befasse ich mich damit ob das lineobjekt den toggle triggert, ob die zahl, wenn sie als konstante triggert, in die messagebox muss und ob ein einziger loadbang alle movies triggern kann, die ich aufmachen will.

… und hans moser weiß die antwort zu all meinen fragen

mathe ist voll cool

01) nimm einen taschenrechner
02) tippe die ersten 3 zahlen deiner telefonnummer ein (ohne vorwahl)
03) multipliziere mit 80
04) plus 1
05) multipliziere mit 250
06) füge die letzten 4 zahlen deiner telefonnummer dazu
07) füge die letzten 4 zahlen deiner telefonnummer nochmal hinzu
08) ziehe 250 ab
09) dividiere durch 2
10) „ist gleich“ …

(mit siebenstelligen nummern funktionierts jedenfalls)

arbeitsviech

ich hasse gespräche, die mit „wo kann ich mich hier beschweren?!?!“ anfangen.
und das noch bis 22.00.

lückenlos

ich scheisse mir jetzt schon meine wochenplanung dermaßen mit freifächern zu, dass ich, wenn der stundenplan dann endlich steht, vermutlich keinen platz mehr habe für hauptfächer.

oder arbeiten gehen.

Estarlunich!

Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und du knasnt es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs. Smtimt’s?

:-)

ich habe versehentlich zu rauchen aufgehört

ich habe mir vor einer weile angewöhnt, tabak zu rauchen. nil-tabak, der ist okay. weil der aber stark ist, ist mein konsum über die letzten wochen immer weniger geworden, ohne dass ich es wirklich gemerkt habe. ich hab mir trotzdem am wochenende immer ein packl tschick gekauft. ein kleines „belohnungsritual“ oder so. das packl hab ich dann standardmässig innerhalb von ein paar stunden weggepofelt.

ein weiteres ritual von mir: zur donau gehen und in der sonne sitzend eine pofeln. entspannend, wohltuend und gemütlich. nun hab ich mir gestern ein packerl zigaretten gekauft – wie an den vergangenen wochenenden auch und irgendwie vergessen, gleich eine zu heizen. nicht verwunderlich, denn ich hab in der letzten woche nur alle zwei tage mal einen leicht gedrehte konsumiert. als ich heute das ungeöffnete packerl tschick in meiner tasche sehe, will ich zur donau gehen und eine rauchen. denn zu hause rauche ich nun kaum mehr.

ich wandere mit dem kaffeehäferl an den donaustrand und sitze da ein weilchen. ah, rauchen, genau. die warme sonne kitzelt meine nase, da merke ich plötzlich, dass ich nicht inhaliere, sondern nur paffe. die zigarette ist erst halb durch.

erstaunlich.

ich werfe die zigarette in den fluß und gehe wieder ins haus.

schleimverpickte augen

am samstag um 06:50 aufstehen, um mit den in linz weilenden eltern auf den markt zu gehen. ich muss wohl verrückt sein.

« neuer · älter »