home mail me! rss

archiv: Juni, 2004

wohin mit der gewaltbereiten jugend?!?

offensichtlich will man nicht nur im freistädter stadtpark die jugendrandalierungsstatistik frisieren … salzburg macht das jetzt auch.

hat schon mal wer daran gedacht, dass man das „problem“ dann bloss woanders hin verlagert?!?

bestimmt sind die eltern schuld an alledem.
oder die gesellschaft?

ja verdammt, irgendwer muss doch schuld sein an den kiffenden, saufenden und randalierenden elfjährigen!!!

Das Geheimnis ihres Todes

(Virgin suicides)

Spielfilm USA 1999

Die 13-jährige Cecilia Lisbon ist die jüngste von fünf bildhübschen Schwestern, die Mitte der 70er Jahre in einem beschaulichen Städtchen im Bundesstaat Michigan aufwachsen. Ihr Vater (James Woods), ein zerstreuter Mathematiklehrer, steht unter dem Pantoffel der rigiden, ultra-religiösen Mutter (Kathleen Turner), die den pubertierenden Töchtern keine Freiheiten lässt. Als Cecilia sich mit einem Jesusbild in der Hand die Pulsadern aufzuschneiden versucht, bemerken die bestürzten Eltern, dass sie es mit ihrer streng moralischen Erziehung offenbar übertrieben haben. Auf den Rat des Psychiaters Dr. Horniker (Danny DeVito) hin dürfen Cecilia und ihre Schwestern erstmals Jungs nach Hause einladen. Als die Party jedoch mit dem Selbstmord Cecilias endet, riegelt die verstörte Mutter ihre Töchter noch entschiedener von der Umwelt ab. Die Mädchen drohen im goldenen Käfig zu ersticken, bis Trip Fontaine (Josh Hartnett), der Beau der Schule, sich in Lux (Kirsten Dunst) verliebt. Auf rührende Weise überzeugt er Mr. und Mrs. Lisbon von der Ernsthaftigkeit seiner Absichten, um Lux und ihre drei Schwestern zum Highschool-Ball auszuführen. Als Lux dabei ihre Unschuld verliert und, von Trip verlassen, erst am nächsten Morgen heimkehrt, reagiert die Mutter mit drakonischen Strafen: Die Töchter werden von der Schule genommen, dürfen das Haus nicht mehr verlassen, und Lux muss all ihre Rockplatten ins Kaminfeuer werfen. Heimlich nehmen Jungs aus der Nachbarschaft Kontakt auf, um die Qualen der Eingeschlossenen durch das Abspielen ihrer Lieblings-Schallplatten am Telefon zu lindern. Als die Jungs sich endlich ein Herz nehmen, um die Lisbon-Schwestern zu entführen, bringen die Mädchen sich der Reihe nach um…
Mit „Das Geheimnis ihres Todes“, einer subtilen und vielschichtigen Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jeffrey Eugenides aus dem Jahr 1991, ist Sofia Coppola ein etwas anderer Teenie-Film gelungen, dessen untergründiger Suspense lange nachwirkt. Stilsicher zwischen Thriller, Mystery, Tragödie und Komödie changierend, verdichtet die Regisseurin in ihrem Debüt Impressionen aus dem Leben in der Vorstadt zu einem hypnotischen Stimmungsbild. Für ihren zweiten Film, „Lost in Translation“, wurde sie in diesem Jahr mit einem Oscar und vier Nominierungen geehrt.

89 min.

jetzt, da

zefix!

knallrotes gesicht (brillen mal ausgespart), knallrote arme, brandbläschen auf der nase … mittags zu saufen beginnen schaltet sogar mein seit kindertagen antrainiertes sonnenbrand-frühwarnsystem aus. und lässt mich mit meinem warmen bier stundenlang in der prallen sonne rumsitzen, ohne dass ich an die konsequenzen denke.

uneingeschmiert. so blöd war ich schon lange nicht mehr. und was nun?

  • erstversorgung gestern abend noch mit wundsalbe. fettcremes sind zwar nicht gut bei akkutem sonnenbrand, habe aber festgestellt, diese sofortmaßnahme begrenzt bei mir das abzusehende tagelange leiden auf ein mindestmaß.
  • erleichterung heute auch durch kühle kompressen und eiswürfel.
  • leider kein topfen oder joghurt zur hand zum draufschmieren, sowas hilft mir auch gut. aber morgen dann.

sieben fragen – music was my first love

Was ist Dir lieber: VIVA oder MTV?
mtv vermutlich, wegen „jackass“ und „pimp my ride“ vor allem.

Was ist der erste Song an den Du Dich erinnern kannst?
ein kinderlied? keine ahnung, ich bin mit schlager, volkstümlicher musik und regionalradio beschallt worden als kind. trotzdem ist musikmässig was aus mir geworden, denke ich (von meinem hang zu pop mal abgesehen). das erste mal, dass ich musik als interessante freizeitgestaltung und dass ich selbstbestimmtes hören bewußt erlebte, war, als der jüngste bruder meiner mutter (der bloss so 10 jahre älter ist als ich) mir in seinem bravoposterbeklebten zimmer „true blue“ von madonna und „bridge over troubled water“ von simon & garfunkle vorgespielt hat. da hab ich gemerkt, dass man auch einen eigenen musikgschmack haben kann.

Dürftest Du einen Sänger aus der Musik-Geschichte streichen, wer wäre das?
ach was, ich steh zu meinen peinlichen geschmacksausrutschern.

Welches ist das nervigste Lied der Musik-Geschichte?
fällt mir nix ein dazu. ich streiche meist ganze nervig-genres aus meinem unmittelbaren akustischen umfeld. volkstümlichen schlager zum beispiel höre ich nicht.

Welche Platte in Deiner Sammlung ist Dir richtig peinlich?
ach, da gibt es einiges, wo ich mir denke „wie konntest du nur?!??“. aber sowas ist auch teil einer musikalischen entwicklung und ich denke, dass mir selbst arge sachen aus den achzigern im grunde weitergeholfen haben auf meinem musikalischen weg.

Welcher Song bedeutet Dir am meisten?
ohne frage JEREMY von PEARL JAM. dieser song steht für DEN teenagersommer schlechthin. ich war voll das grungegirl, hormone tropften aus allen poren, ich entdeckte den alkohol und die jungs und die parties und mich selber. wenn ich JEREMY höre, dann bin ich auf einen schlag wieder 17, rotznäsig, langmähnig und grungig. ach. das leben war so einfach damals.

Der Soundtrack welches Films passt am Besten zu Deinem Leben?
keine ahnung.

[ sieben fragenmusic was my first love ]

das runde muss ins eckige!!!!!!!!

ich krieg gleich einen nervenzusammenbruch hier!
elferschiessen auch noch.

das runde muss ins eckige!!!

bist du deppad, is das spannend!

115 minute:
geplärr aus mehreren geöffneten fenstern im turm gegenüber.
spitze, weibliche jubelschreie stechen heraus.

Der Schiedsrichter pfeift zur Halbzeitpause.

what the fuck macht luís figo da die ganze zeit!?!? sooo weit übers tor, alter?!? und das gleich zwei mal?

29′ Figo (Portugal) führt einen direkten Freistoß aus. Aus 19 Metern schieß der Superstar über das Tor.
45′ Figo (Portugal) führt einen direkten Freistoß aus. Ganz schlecht aus 20 Metern geschossen, weit drüber. Das ist noch nicht der Tag von Figo.

witzig: das „match center“ auf der homepage der euro 2004. mich würde interssieren, wer diese sachen tippselt, denn die sind zum teil echt astrein und witzig formuliert (zumindest in den letzten spielen waren da wirkliche highlights dabei):

* Der Ball aus 24 Metern flutscht durch die Mauer
* … Miguel, der aus gut 20 Metern abzieht – über den Kasten
* Owen steht fast allein vor dem Tor, hebt den Ball über das Gehäuse
* … aber gegen die wohlorganisiert Abwehr ist kein Durchkommen
* Ganz schlecht aus 20 Metern geschossen, weit drüber.
* Das ist noch nicht der Tag von Figo.

(nuno gumes ist ein scharfes kleines kickerhaserl …)

älter »